/

Back to home page

European Parliament Climate

Niedrigfrequentes Aktives Sonarsystem (LFAS) im maritimen Lebensraum

   Fri 06/12/2002

Ist der Kommission bekannt, dass in einem Bericht der U.S. Marine Mammal Commission an den Kongress der Befürchtung Ausdruck gegeben wird, dass von einem weltweiten Einsatz des LFAS möglicherweise alle Arten und Populationen der im Meer lebenden Säugetiere betroffen sind(1). Ist der Kommission bekannt, dass über die langfristigen Auswirkungen von LFAS und anderen hochintensiven Sonarsystemen auf das Leben im Meer oder ökologische Prozesse wenig bekannt ist?

Ist der Kommission bekannt, dass der U.S. National Research Council seiner Befürchtung Ausdruck gegeben hat, dass LFAS und andere hochintensive Sonarsysteme die maritime Nahrungskette, einschließlich Zooplankton und Fische, beeinträchtigen können? Ist ihr bekannt, dass führende Fischereifachleute in Plymouth, Großbritannien, Forschungsanstrengungen im Hinblick auf die Auswirkungen der Sonarsysteme der Royal Navy auf die jeweiligen Fischbestände gefordert und dabei auf einen Rückgang einiger Arten seit dem Einsatz von Sonargeräten in diesem Raum hingewiesen haben?

Ist der Kommission bekannt, dass plötzlich 15 Schnabelwale auf den Kanarischen Inseln strandeten, von denen 14 verendeten, und dies zeitgleich mit Marinemanövern der Mittelmeerflotte der NATO geschah und die Autopsie ergab, dass jeweils Gehirn und Innenohr der Tiere geschädigt waren?

Ist der Kommission bekannt, dass die akustische Verschmutzung durch LFAS und andere hochintensive Sonarsysteme gegen das Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen verstößt?(2)

Welche Schritte hat die Kommission vor dem Hintergrund der Verpflichtungen der Mitgliedstaaten aus der Richtlinie 92/43/EWG des Rates(3) unternommen, um die Beachtung dieser Richtlinie sicherzustellen?

Welche Untersuchungen sind in der Erkenntnis, dass diese Technologie Auswirkungen auf eine Reihe von Arten haben und die Meeresumwelt weltweit schädigen kann, in Europa geplant, um die Auswirkungen von LFAS und anderen hochintensiven Sonarsystemen auf die Meeresumwelt sowie die kumulativen und synergistischen Auswirkungen eines gleichzeitigen Einsatzes dieser Technologien durch verschiedene Staaten zu erforschen? Welche spezifischen Maßnahmen hat die Kommission in Erwägung gezogen, um die Verbreitung dieser Technologie in europäischen Gewässern oder unter ihren Mitgliedern zu untersuchen bzw. zu regulieren?

  1. Die Auswirkungen können reichen vom Tod durch Lungenblutungen bis zur Störung von Säugung, Hege und Aufzucht des Nachwuchses sowie der akustischen Kommunikation und anderer lebenswichtiger Verhaltensweisen.
  2. Artikel 196 des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen von 1982 schreibt vor: „Die Staaten ergreifen alle notwendigen Maßnahmen zur Verhütung, Verringerung und Überwachung der Verschmutzung der Meeresumwelt, die sich aus der Anwendung von Technologien im Rahmen ihrer Hoheitsbefugnisse oder unter ihrer Kontrolle (…) ergibt”; die Artikel 204-206 schreiben die Ausarbeitung und Verbreitung von Umweltverträglichkeitsbeurteilungen vor.
  3. ABl. L 206 vom 22.7.1992, S. 7


http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+OQ+O-2002-0096+0+DOC+XML+V0//DE