/

Back to home page

Climate

Politik der Nichtimpfung und Ausbruch der Maul- und Klauenseuche (MKS)

   Fri 22/06/2001

Wie bekannt hat es europaweit Besorgnis ausgelöst, dass aufgrund des Ausbruchs der Maul- und Klauenseuche in großem Umfang meist gesunde Tiere getötet werden. Der niederländische Landwirtschaftsminister will eine Reform der aus dem Jahre 1991 stammenden Politik der Nichtimpfung, hat aber dafür bislang keine Unterstützung seitens der Kommission erhalten.

Die Niederlande verfolgten seit Beginn der 50er Jahr bis zur Einführung des Nichtimpfungsgrundsatzes im Jahr 1991 in Europa eine Politik, wonach nur Rinder geimpft wurden. Diese Rinder befanden sich oft zusammen mit anderen Tieren in Mischbetrieben. Doch war der gesamte niederländische Rinderbestand seit den 50er Jahren frei von MKS.

 

1. Sind diese Umstände der Kommission bekannt?

 

2. Ist die Kommission der Ansicht, dass dieser Ansatz - auf europäischer Ebene umgesetzt - den europäischen Viehbestand ebenso von MKS freihalten würde?

 

a) Falls nicht, warum meint sie, dass das was in den Niederlanden funktionierte, auf europäischer Ebene nicht funktionieren würde?

b) Falls ja, warum gründet sie ihre Argumentation gegen das Absehen von der Politik der Nichtimpfung u.a. auf die hohen Kosten, die eine Impfung aller 300 Millionen Stück Vieh in der EU mit sich bringen würde, während es ausreichen würde, die etwa 50 Millionen Rinder zu impfen?

 

3. Die Kommission behauptet, dass es nach der Impfung eines Tieres 6 Tage dauert, bis die Impfung wirkt. Kann die Kommission angeben, auf welche wissenschaftlichen Untersuchungen sie sich dabei stützt?

 

4. Die Kommission behauptet, dass ein Abgehen vom Nichtimpfungsgrundsatz bedeuten würde, dass die EU einen Teil ihres Absatzmarktes verliert. Teilt die Kommission unsere Ansicht, dass die derzeitige MKS-Epidemie und die Massenschlachtungen, womit diese bekämpft werden soll, den Fleischabsatz sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU genauso wenig fördern?


http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+WQ+E-2001-1195+0+DOC+XML+V0//DE